Pater zelebrierte letzte Messe

 

ubald kath

(ajo); Seine vorerst letzte heilige Messe zelebrierte Pater Ubald Hausdorf (86) am vergangenen Sonntagvormittag in der katholischen St. Andreas Kirche in Halberstadt. Nach der feierlichen Verabschiedung des Franziskanerordens nach 797 Jahren Wirkens in Halberstadt am 12. Juli, an dem auch der scheidende OB Andreas Henke und sein Nachfolger Daniel Szarata teilnahmen, war er in der Stadt geblieben, um den anschließend im Urlaub befindlichen Pfarrer Norbert Sommer zu vertreten. In seiner Predigt machte er seine Wünsche an die Gemeinde deutlich. So äußerte er „ Jeder hat einen Namen und Gott will das so!“ „Für IHN hat jeder seine Würde. „ Er forderte die Anwesenden auf, ihrem Namen zur Ehre zu gereichen, sich eine eigene Meinung zu bilden, nach zu fragen. Es schmerze wenn gebabbelt werde. „Ich wünsche mir, dass ihr andere Menschen wahr nehmt und ermutigt.“

Mit ihm verlässt der letzte Franziskaner in der kommenden Woche die Stadt, doch ihr Wirken hinterlässt Spuren bei den Menschen in Stadt und Land.

 

von Andreas Joppeck - Volksstimme vom 4. August 2020

Drucken